UNIVERSITY FUN: APFEL-WALNUSS-VOLLWERTMUFFIN

Meine liebste Mahlzeit am Tag?! Ganz klare Antwort: Frühstück.

An dieser Stelle muss ich gleich ein großes ABER einwerfen. Frühstück ist nur schön, wenn man viel Zeit hat, es genießen kann und so viel isst, dass man das Mittagessen gleich ausfallen lassen kann. Nur dann ist Frühstück, für mich auch Frühstück!

Im Alltag, sieht die Welt dann wieder anders aus. Zwischen dem Prozess Aufstehen, Fertig machen und Haus verlassen liegt meistens weniger Zeit, als ich mir wünschen würde (Hallo Snooze-Taste) und dann reicht es meistens eben doch nur für Kaffee.

Es musste also dringend eine Frühstück-To-Go-Notlösung her, quasi der Belvita-Keks in cool.

Deswegen wurde in der WOLF CLUB Küche an einem super Frühstücks-Muffin gebastelt, den man noch schnell in der Bahn verputzen kann und der lange satt macht.

Tadaa, ein Apfel-Walnuss-Vollwertmuffin!

In ihm stecken z.B. Haferflocken. Die wertvollen Kohlenhydrate liefern Ballaststoffe, die im Magen noch etwas nachquellen und so lange sättigen. Auch Vollkornmehl und Äpfel enthalten viele Ballaststoffe, sind also auch echte Sattmacher. Und Walnüsse, als Brainfood, mussten natürlich auch mit rein:

Wolf Club´s Apfel-Walnuss-Vollwertmuffins

Weiterlesen

Advertisements

UNIVERSITY FUN: FILOFAXING

homeoffice

Dank YouTube, eröffnete sich mir eine völlig neue Welt:

Hallo „Filofax“, ja der Wahnsinn hat endlich einen Namen!

Das ganze Übel nahm mit folgendem Video seinen Lauf:

Ich entdeckte es noch während meiner Prüfungsphase im Anflug akuter Prokrastination und musste mich die letzten Tage wirklich am Riemen reißen, um nicht den nächsten Bürobedarfshändler meines Vertrauens zu stürmen.

Den Warnhinweis von xkarenina, dass dieses Video eine absolute Sucht auslösen könne, ignorierte ich gekonnt. Als YouTube-Nutzerin von Welt hat man schon einiges gesehen & kann so einiges ab! Dachte ich zumindest. – Was folgte?

Bastelutensilien in Massen, wunderschön, aber auch nur bedingt sinnvoll.

Beste Voraussetzung also, um Tage später in einen „Sticky Notes“ und „Washi-Tape“ Wahnsinns Kaufrausch zu geraten. – Aber jetzt wieder von Anfang an:

Wer oder was ist dieses Filofax und was um Himmelswillen kann das so?

Von der netten Dame aus dem Video erfährt man, dass es sich bei „Filofax“ um einen Hersteller von Ringbuchkalendern handelt.

Mir war bis dahin nicht bewusst, was man alles mit Hilfe von #Washi Tape, #Sticky Notes und Trennblättern daraus zaubern kann.

(Ja, wie bei jedem Trend bekommen auch hier Alltagsgegenstände einen extravaganten Namen, um sie später mit Hashtags zu versehen. Aber lassen wir uns davon nicht weiter stören…)

Um den Sinn der Sache einmal auf den Punkt zu bringen: Es geht darum seinen Kalender mit Hilfe von Unterteilungen, To-Do Listen und Erinnerungen zu einem möglichst effektiven Organisation-Wunder-Objekt zu gestalten.

Es gibt nichts, dass man nicht organisieren kann: Sport, Rezepte, Finanzen, Zitate, Ideen, Einkaufslisten, …

Alle wichtigen Dinge in einem Kalender vereint, möglichst schön verpackt, damit man ihn mit Freude benutzt.

Und da ich schon immer ein Freund von Post-It’s, To-Do-Listen & Co. war, bin ich natürlich gleich schwach geworden.

YouTube made me do it!

Ich entschloss mich, meinen altbewährten Buchkalender für das „Filofax“-Projekt zu nutzen. Als Testobjekt sollte er erst einmal ausreichen. Den mit rund 50€ sind die Ringbuchkalender schon eine Anschaffung für sich.

Im Netz findet man unzählige Druckvorlagen für Listen aller Art.

Ich habe mich zum Beispiel für diese Blog-Liste entschieden, um Ideen für neue Postings unterwegs festhalten zu können. Im Kalender ist sie einfach per Büroklammer befestigt.

Weil ich den Kalender allerdings nicht ganz so gut unterteilen kann wie ein Ringbuch, habe ich mich für eine Art Farbsystem entschieden:

In Pink werden Verabredungen notiert, in Orange alles was mit der Arbeit zu tun hat, Uni-Kram ist immer lila gekennzeichnet, usw.

washi

Und nun zum Thema Dekoration: Mit Hilfe der verschiedensten Utensilien kann man nun Stunden damit verbringen, seinen Kalender in ein kleines Kunstwerk zu verwandeln. Aber ja, es tritt auch eine Art psychologischer Effekt ein, man schaut einfach gern in seinen Kalender und ich persönlich arbeite meine To-Do’s ab sofort lieber von einem kleinen Sticky-Note ab, als von einem Fresszettel.

Außerdem mag ich es, einfach mal wieder tatsächlich auf Papier rumzumalen und verschiedene Schriften auszuprobieren. Ein hoch auf die Technik, aber manchmal ist alles Digital auch anstrengend.

StickyNotes

Hinten im Kalender befindet sich noch eine kleine Tasche, darin bewahre ich meine Sticker und Listen auf.

Listen & Sticker

So, das war mein erstes kleines „Filofax Set-Up“.

Um der ganzen Sache einmal auf die Spur zu kommen, muss man sich wohl noch durch einige YouTube Videos inspirieren lassen. Und bei Instagram vorbei schauen, um zu sehen was sich alles hinter #filofax & #filofaxing verbirgt.

Deswegen gibt es hier noch ein paar Filofax Links:

http://www.youtube.com/watch?v=BoDvrPZs2aY

http://www.pinterest.com/pin/20407004535549230/

http://www.pinterest.com/WolfClubFun/filofax-fun/

UNIVERSITY FUN: VESPERBOX

In diesem Post gibt es heute ein Interview, eine Blogvorstellung und viele Ideen für tolle Uni-Snacks:

vesperbox

Beim Campusmagazin Hohenheim gab es eine besonders leckere Sendung, zusammen mit unserem Studiogast, der Food-Bloggerin Sabrina, haben wir über Vesperboxen und gesunde Ernährung gesprochen. Zusammen im Horads-Studio war ich mit Fabian, Katrin und Laura.

Sabrina bloggt auf harrcooking.tumblr.com und zeigt mit tollen Rezeptideen wie man auch als Student gesunde Ernährung und Unistress unter einen Hut bekommen kann. Ein toller Blog vor allem, wenn einem Mal wieder die Inspiration beim Kochen fehlt. Vorbei schauen lohnt sich! Ich folge der Stuttgarterin schon eine ganze Weile auf Instagram und bewunderte ihr #HarrVesper. Allerdings habe ich mich auch immer wieder gefragt: Wie schafft sie das bloß?! Im Rahmen der Campus-Safari konnte ich nun alle meine Fragen an die Hohenheimer Master-Studentin los werden.

Zum Podcast geht es hier entlang und die Campus-Safari startet ab Minute 12!

http://www.youtube.com/watch?v=1xonr-REjNI

Sabrina hatte wirklich viele tolle Tipps und den Studio-Nuss-Apfel-Kuchen werde ich auf jeden Fall nachbacken!

Die besten Tipps auf einen Blick:

– Linsen-Curry mit Ingwer, wärmt von innen und ist ideal zum Mitnehmen!

– Gebäck aus Vollkornmehl, hält sich mehrere Tage gut in der Box. Hier gerne mal mit dem Zucker sparen.

– „ Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich!“ – am Abend wird jetzt wieder Zeit zum Kochen und Vesperboxen packen eingeplant!

– Leicht und schnell zubereitet: Getreide (Vollkornnudeln, Linsen, …) mit Gemüse, Fleisch oder Fisch kann man immer gut zur Uni mitnehmen.

– Nüsse als Super-Snack – Omega 3 ahoi!

Auch ich habe mal geschaut was mein Instagram-Feed und die Speicherkarte an Vesperideen hergibt, alle Bilder gibt es für euch hier in der Galerie:

Ihr wollt noch mehr Ideen, dann schaut doch mal auf meinem BENTO FUN Pinterest-Board vorbei!

UNIVERSITY FUN: WHAT’S IN MY BAG?

DSC08501blogoblur

Nur allzu gern lese ich die „What’s in my Bag?“-Posts von anderen Bloggern. Ein virtuelles Stöbern durch andere Handtaschen mit ihren kleinen Helfern und Nettigkeiten. Deswegen gibt es heute die „Uni Edition“ auf WOLF CLUB. Hier seht ihr was sich, wieso, weshalb und warum, in meiner Unitasche tummelt. Die Uni Grundausstattung:

Um ein großes Durcheinander in meinen Handtaschen zu vermeiden verpacke ich Klimbim gerne wiederum in kleinere Beutel. So kann man alles schnell finden und ein Taschenwechsel erfolgt in Rekordzeit. Meine zwei neusten Errungenschaften sind von H&M, einmal mit Leo, einmal mit Punkten:

NEON BABY

NEON BABY!

Textmarker, Kugelschreiber und Post It’s dürfen in der Uni nicht fehlen.

Meine Skripte dürfen in dünnen Ringbüchern mit zur Vorlesung. So sparen sie Platz und Gewicht.

BEAUTY TIME

BEAUTY TIME!

Immer in meiner Handtasche: Mindestens ein Lippenprodukt, ohne werde ich wahnsinnig! Zur Zeit darf mein BABY LIPS mich zur Uni begleiten. PEACH KISS ist ein schöner Nudeton mit ein wenig Schimmer und ein wenig Pflege – kein Wundermittel, aber für unterwegs völlig ausreichend.

Sonst noch mit von der Partie: Handcreme, Concealer, Minimascara & Blush. So kann man sein Make Up unterwegs noch auffrischen, falls man nach der Uni gleich weiter muss…

Außerdem wäre da noch das Desinfektionsmittel. Viele Menschen bedeuten auch viele Dinge über die man lieber nicht genauer nachdenkt. Die Erkältungszeit lässt grüßen!

SNACK TIME

SNACK TIME!

Wer mir auf Instagram folgt, weiß wie sehr ich Vesperboxen mag. Doch manchmal ist man nicht lange in der Uni oder hat morgens nicht die Zeit sich etwas vorzubereiten. Ich mag dann gerne Fruchtpüree. Ohne Zucker, einfach Obst, ein kleiner Pausensnack. Yummi! Kaffee muss morgens sein und den gibt’s aus meinem Thermobecher von IKEA. Der Kinderriegel ist dann meine Notfall-Nervennahrung fürs Mittagastief.

MUSIC

Damit die S-Bahn Fahrt zur Uni nicht langweilig wird, gibt‘s Musik auf die Ohren und ein Magazin.