TRAVEL FUN: WOLF CLUB’S BARCELONA GUIDE – TEIL 3

BCN Guide Teil 3

Und hier kommt der letzte Teil des BARCELONA TRAVEL GUIDES mit Seilbahn fahren und Beachbabe-Feeling:

montjuic

Montjuïc:

Bei unserem letzten Ausflug, war erst einmal „wandern“ angesagt. Durch mediterrane Gärten und riesige Parkanlagen mit Palmen und Kakteen ging es immer weiter nach oben auf den Gipfel des Montejuic. Zur Belohnung gab’s für uns den schönsten Ausblick über ganz Barcelona bei strahlend blauem Himmel. Nochmal die ganze Stadt von oben sehen, nachdem wir sie einmal durchquert hatten.

 

Seilbahn:

Auf dem Gipfel des Montjuïc liegt die Seilbahn Station Miramar. Von hier aus, kann man mit der Bahn über den schönen Hafen, das Meer und die Kreuzfahrt-Schiffe direkt an dem Strand flitzen. Wahnsinns Ausblick inklusive! Natürlich kann man die Tour auch andersrum machen, also vom Strand rauf auf den Berg. Aber an der Strandstation muss man immer mit sehr langen Wartezeiten rechnen.

Instagram @joinwolfclub

Instagram @joinwolfclub

 

Strand:

Am Strand herrschte wirklich schon Sommerfeeling. Obwohl es noch gar nicht so warm war, lagen die ersten schon im Sand, um die Winterblässe loszuwerden. Entlang der Strandpromenade liefen wir wieder zurück ins Stadtzentrum, aber natürlich nicht ohne eine Portion Eiscreme zur Stärkung.

Tipp:

Wer am Strand, das wohl beste Eis essen will, sollte unbedingt einen Stop bei VIOKO einlegen:

Hier gibt es super Eissorten wie „Chocolate, Caramel & Brownie“, „Birne & Walnuss“, „Grapefruit & Jasmin“, „Rose & Himbeere“ oder „Whisky“.

YUMMY!

VIOKO,

Passeig de Joan De Borbó 55

Chocolate, Caramel & Brownie Ice Cream

Chocolate, Caramel & Brownie Ice Cream

 

Advertisements

TRAVEL FUN: WOLF CLUB’S BARCELONA GUIDE – TEIL 2

BCN Travel Guide 2

Hier kommt nun endlich Teil 2, vom WOLF CLUB BCN Guide, mit einer extra Portion Gaudi & einem sehr großen Shopping-Tipp:

Meet Gaudi!

Wer in Barcelona ist, wird an dem berühmten Baumeister Antoni Gaudi nicht vorbei kommen,
So erging es uns natürlich auch.
Aber, wie kann man in möglichst kurzer Zeit, möglichst viel über diesen Herren erfahren, um welchen sich so viele Geschichten ranken?!
„Runner Bean Tours“ 
bieten in Barcelona ein tolles Konzept für Sightseeing-Touren an, dass ich so vorher noch nicht kannte:

Es gibt verschiedene Thementouren: Zwei Stunden lang auf Englisch, mit netten Guides, einmal quer durch die Stadt & umsonst. Die Teilnahme an der Tour ist nämlich kostenlos und beruht auf einem Spenden-Prinzip. Jeder entscheidet am Ende der Tour selbst, wie gut er sie fand und wie viel sie einem Wert ist. So soll gesichert werden, dass jede Tour viel Spaß macht und nicht an Qualität und Inhalt verliert.

Wir entschieden uns für den „Free Gaudi Walk“. Hier wird geklärt, ob Gaudi ein Genie oder eher ein Wahnsinniger war und was eigentlich Lollies und Star Wars mit ihm zu tun haben.

Das gab’s zu sehen:

 1. Treffpunkt: Plaça Reial

An diesem historischen Platz, direkt an der Rambla, startete unser Walk mit unserem spanischen Guide Miguel. Die Gruppe bestand aus circa 20 Teilnehmern aus aller Welt. Ganz international, also und eine super Möglichkeit um zu erfahren, wo es noch tolle Dinge in BCN zu sehen gibt!

Guide Miguel

2. Palau Güell 

Das Stadthaus ist nur wenige Meter vom Treffpunkt entfernt und gehört auch zu einem der ersten Werke des Baumeisters. Ohne die Tour hätten wir es wahrscheinlich übersehen, weil es noch gar nicht so typisch nach Gaudi aussieht…

Palau Güell,

Carrer Nou de la Rambla,  3-5

Palau Güell

3. Casa Batlló

Eine U-Bahn fahrt später, waren wir schon an der Casa Batlló.

Hier erfuhr man alles über den Umbau des Hauses, der von Gaudi für den Textilindustriellen Josep Batlló i Casanovas durchgeführt wurde.

Zu sehen gab es Vorher-Nachher Bilder, ein Ratespiel und Miguel lüftete

auch das Chupa Chups Geheimnis!

Casa Batlló,

Passeig de Gràcia 43

5. Casa Milà

Leider war die Fassade des Mila Hauses, während unseres Besuches, mit Baugerüsten verdeckt, da sie von Abgasen und anderen Umwelteinflüssen so beschädigt ist, dass sie komplett restauriert werden muss. An diesem Stop der Tour wurde besonders klar, warum Gaudi als Genie bezeichnet wird, denn architektonisch und technisch war er bei diesem Hausbau seinen Mitmenschen um mehrere Jahre voraus.

Ein besonderes Highlight der Tour war der auch Gang durch einen benachbarten Design-Store, von dessen Terrasse aus man besonders gut die berühmten Schornsteine der Casa Mila betrachten konnte. 

Casa Milà

Passeig de Gràcia No. 92

La Sagrada Familia

5. Tourende: La Sagrada Familia 

Mit der U-Bahn ging es dann weiter zum Wahrzeichen Barcelonas: Der Sagrada Familia. Während unseres Aufenthalts besuchten wir die Kirche sogar zweimal. Es gibt so viele Details an den vier Fassaden und im Inneren zu entdecken, dass man es kaum fassen kann.

Tipp:

Wenn man die Kirche auch von innen betrachten will, vorher die Tickets im Internet buchen, dann entgeht man dem lästigen anstehen.

La Sagrada Familia,

Carrer de Mallorca, 401

Fazit:

Absolut empfehlenswert! Bei den Runner Bean Guides handelt es sich wirklich um Einheimische, die einem jede Frage geduldig beantworten und auch ihre Geheimtipps preisgeben, die man so in keinem Reiseführer finden wird. Super interessant & unterhaltsam gemacht!

Gaudi

6.  Parc Güell:

Nach der Tour waren wir immer noch im absoluten Gaudi-Fieber, also ging es zu Fuß weiter zu Gaudis Märchenpark mit den Lebkuchenhäusern. Der Parc Güell ist absolut sehenswert. Schon vor unserer Reise, gaben mir mehrere Freunde den Tipp, sich unbedingt den Park einmal anzusehen.

Und der Panoramablick über die Stadt bis hin zum Meer ist fantastisch.

Tipp:

In den Reiseführern steht zwar, der Eintritt in den Park sei kostenlos, allerdings gilt das erst ab 17 Uhr. Vorher muss man für den Hauptteil noch Eintritt von ca. 10€ bezahlen.

7. Maremagnum:

Als letztes kommt hier noch ein Reisetipp für all diejenigen, die gerne shoppen & Kaffee trinken:

Wenn man die Rambla bis zum Meer herunter läuft, kommt man direkt an den Yachthafen Barcelonas. Über eine Brücke, die „Rambla del Mar“,kommt man auf eine kleine Insel im Hafenbecken. Hier befindet sich das große Einkaufszentrum „MAREMAGNUM“.

Zu finden gibt es hier unteranderem die spanischen Modelabels Bershka, Stradivarius und Pull&Bear. Für die Beauty-Liebhaber gibt es einen Flormar-Store und Kiko.

Tipp:

Im MAREMAGNUM gibt es außerdem noch LEFTIES. Kannte ich selber vorher noch nicht, aber wer hätte es in Spanien gedacht, der Store gehört auch zur großen Modekette ZARA. Früher konnte man bei LEFTIES, wie der Name schon sagt, nur übrig gebliebenes aus alten Kollektionen von ZARA & Co. kaufen. Inzwischen hat das Label aber seine eigene sehr günstige Linie. Eine Mischung aus Zara und Primark.

Instagram @joinwolfclub

Instagram @joinwolfclub

Außer den verschiedenen Fashion-Stores gibt es im MAREMAGNUM noch viele Restaurants und Cafés. Wer Lust auf Kaffee bekommt sollte, unbedingt zu Starbucks gehen! Nicht wegen dem überteuerten Kaffee, sondern wegen dem Ausblick. Hier hat man beim Heißgetränk schlürfen, einen großartigen Blick über den Hafen und das Meer, sehr entspannend und der perfekte Ort um eine Pause vom Shoppen einzulegen. Der schönste Starbucks den ich bis jetzt besucht habe!

Travel Guide Teil 2 Map

Die Tour

TRAVEL FUN: WOLF CLUB’S BARCELONA GUIDE – TEIL 1

Barcelona Travel Guide

„WANDERLUST: In letzter Zeit mein liebster Begriff. Nur ein Wort, ein einfacher Ausdruck, das aber alles so schön auf den Punkt bringt; Die ganzen Gefühle, das Toubabou im Kopf, die Abenteuerlust. Und genau, mehr braucht man nicht, nur das eine Wort! Nach Prüfungen, Höhenflug, Niederlage und dem Alltagstrott, war ich reif für die Insel. – Nein, ich war reif für Barcelona. Ich diagnostizierte bei mir: akute Wanderlust!
Also raus aus der Stadt, die man schon zu gut zu kennen meint, ab in Richtung Abenteuer, ab in Richtung Neuland. – Hola Barcelona!…“

Und nun gibt es hier den Reisebericht in Form eines neuen WOLF CLUB Travel Guide’s für alle, die ich jetzt vielleicht auch mit Wanderlust angesteckt habe!
Zu sehen gibt es die schönsten Erlebnisse & Geheimtipps von Pia, Caro & mir.
Viel Spaß dabei:

Reisegruppe Barcelona

UNTERKUNFT:

An Übernachtungsmöglichkeiten mangelt es in BCN nicht. Vom Designhotel bis zum 8-Mann-Stockbetten-Hostel-Zimmer ist wirklich alles geboten. Da kann man ganz schnell den Überblick bei der Reiseplanung verlieren. Dank Caro’s feinem Händchen, wurde über airbnb.de dieses Appartement gemietet. Für mich eine ganz neue Erfahrung, eine Ferienwohnung über eine Privatperson zu mieten. Aber es hat sich gelohnt! Es war wie wohnen im spanischen Mini-Ikea, zauberhaft eingerichtet und keine 5 Minuten vom Zentrum entfernt.

Zwei Straßen weiter steppte der Bär, nämlich auf der „La Rambla“. Wer in Barcelona war, muss dort gewesen sein. Der ideale Startpunkt für Seightseeing- und Shoppingtouren oder um sich ins Nachtleben zu stürzen.

La Boqueria

BOQUERIAMARKT:

An der Rambla befindet sich auch direkt der „Boqueriamarkt“, also die Markthalle von Barcelona.

Wer Essen mag, wird diesen Ort lieben:

Gemüse, Obst, Fisch, Fleisch, Gewürze und Backwaren, hier gibt es alles, was das Schlemmerherz höher schlagen lässt.

Hier versorgten wir uns mit frischgepressten Smoothies und Obstbechern für den Tag oder kamen Mittag’s vorbei um uns mit Falafeln zu stärken.

Yummy!

 La Boqueria – Mercat de Sant Josep

Rambla 91

GOTISCHES VIERTEL:

Wer von der Rambla abbiegt, gelangt ins sogenannte gotische Viertel:

Hier kann man durch enge, alte Gassen schlendern, die Kathedrale und römische Ruinen bewundern oder die Altstadt genießen. Auf der großen Treppe vor der Kathedrale legten wir ein Päuschen mit heißem Cappucino in der Frühlingssonne ein.

Unser Reisetermin Ende März hatte den Vorteil, dass die ganze Stadt noch nicht von Touristen überrannt war und man sich ohne großes Gedränge bewegen konnte. Auch langes Anstehen an Sehenswürdigkeiten blieb aus. Ein Nachteil: Es ist eben erst März und somit nur ein paar Grad wärmer als in Deutschland. Von spanischer oder eher katalanischer Hitze blieben wir also verschont.

Aber genug Pause gemacht! Von hier aus einfach immer weiter in Richtung Hafen laufen, dann kommt man nämlich ins Shoppingparadies. In den Gässchen haben Jungdesigner & Künstler ihre kleinen Läden und Boutiquen. Die „Carrer d’Avinyo“ ist ein super Anfang, um durch die Stores zu stöbern und auf Schatzsuche zu gehen.

 La Catedral,

Pla de la Seu

BO DE B:

Puh, Shoppen und Sightseeing hat uns dann doch hungrig gemacht.

Wir hatten eigentlich nach einem anderen Restaurant Ausschau gehalten, das wir aber irgendwie nicht ausfindig machen konnten.

Es war wohl Schicksal, denn wir fanden mein absolutes BARCELONA FOOD HIGHLIGHT: BO DE B.

Vor dem kleinen Imbiss ist immer eine Schlange, denn hier erwartet euch das beste gefüllte Baguette eures Lebens. Der perfekte Mittagssnack. Das frische Brot wird mit lauter Leckereien vollgestopft z.B. Hähnchen, Feta, Avocado, Linsen, Tomaten, Gurken, usw.

Und von hier aus, ist es nur noch ein Katzensprung bis zum wunderschönen Hafen…

Bo de B,

Carrer de la Fusteria 14

via Instagram @bodebcn

via Instagram @bodebcn

-> Fortsetzung folgt!

Karte BCN Teil 1

 

TRAVEL FUN: VON BASICTEILEN & FLUGREISEN

Bequem soll’s sein, das Travel-Outfit, denn dank studentenfreundlichen Billigflugpreisen, fühlt man sich im Flieger eher untergebracht, wie in der Fischbüchse. Wieder einmal ein Moment, in dem ich froh bin, keine 1,70m oder größer zu sein. Die Modelkarriere ist zwar dahin, dafür gibt es aber Beinfreiheit!

 Aber nun zum eigentlichen Teil: Das „Bequem-Wohlfühl-Outfit“ besteht aus einigen meiner Lieblingsbasics: Sweatparka + schwarzer Rock + Pullover = fertig.

Der Parka ist nicht mehr aktuell, er musste eine ganze Weile im Kleiderschrank sein Dasein fristen, weil ich ihn nicht wirklich zu kombinieren wusste. Aber beim „Kleiderschrank-frühlingsfein machen“, bin ich wieder auf ihn gestoßen und möchte auf das Kuschelteil nicht mehr verzichten. – was lange währt, wird endlich gut.

Zweiter Liebling ist mein Lederrock von Villa. Passt zu allem, mit Gummizug, ist bequem und wird von mir heiß geliebt!

An den Füßen, trage ich meine Chelsea Boots von H&M. Bequem ja, leider nicht aus Leder. Während dem Trip durch BCN, haben die guten Tretter doch einige Macken abbekommen und werden jetzt wohl nur noch zum Festival mitreisen.

 Travel Outfit1

 Parka: mint & berry

Pulli: PRIMARK

Schal: PRIMARK

Rock: Villa via Breuninger

Boots: H&M

Tasche: PIECES accessoires

Und wie sieht Dein Outfit aus, wenn Du von Kopf bis Fuß auf’s Reisen eingestellt bist?

Du möchtest gern wissen, was alles in meinem Handgepäck mitreisen durfte?!

Dann schau Dir noch den „What’s in my Bag?!“– Post an!

 

TRAVEL FUN: WHAT’S IN MY BAG ?!

Travel Bag Titelbild

Auf Instagram & Facebook konnte man es ja schon sehen und lesen:

Meine letzte Woche, habe ich im wunderschönen Barcelona verbracht!

Deswegen dreht sich, die nächsten Tage, hier auf dem Blog alles rund um das Thema „TRAVEL FUN“.

Als allererstes gibt es wieder mal einen „What’s in my Bag ?!“ Post diesmal in der Travel-Edition:

Travel Bag

Von Stuttgart nach Barcelona handelt es sich natürlich nicht um eine Weltreise. Ganz im Gegenteil, der Flug an sich dauert keine zwei Stunden. – Allerdings beschäftigte mich beim Packen die Frage, was ich eigentlich machen würde, wenn einmal mein vollgepackter Koffer verloren ginge?!

So wurde mein Handgepäck, also kurzerhand in ein City-Trip-Survival-Kit umgewandelt:

Details Travel Bag 3

Mit an Board durften (von oben nach unten):

Zahnbürste

„Bee Natural – Pomegranate“ –Lip Balm (ein Lippenprodukt muss bei mir immer griffbereit sein)

Gummibärchen für das Zuckertief

Geldbeutel mit Ticket, Personal- und Studentenausweis

Handcreme & Desinfektionsgel (sehr nützlich, vor allem bei Städtereisen)

Kaugummi (bei Start und Landung wurde immer fleißig gekaut)

Der ganze Kleinkram wurde dann schön im Schminktäschen verstaut, worin sich noch ein paar Reise- und Kopfschmerztabletten befanden. Für den kleinen Notfall sozusagen.

Details Travel Bag

 

Für den „Koffer-ist-weg-Notfall“, war nicht nur die Zahnbürste mit von der Partie, sondern auch der gute alte Pyjama & ein Wechseloutfit. In diesem Fall eine Shirt-Leggings Kombi, denn die nimmt nicht soviel Platz weg.

Pyjama

Für den Unterhaltungsteil sorgten dann der Reiseführer und Klatsch & Tratsch in Form der GRAZIA.

Außerdem reiste das Smartphone samt Ladekabel und Kopfhörern mit, mein Notizblock von IKEA und eine Haarbürste.

Auf den Fotos nicht zu sehen, ist übrigens mein Lieblingsstück, meine Kamera. Vor dem Abflug, habe ich mit ihr noch die Bilder für diesen Post geschossen.

 

Details Travel Bag 2

Was darf eigentlich in eurer Travelbag nie fehlen?

 

 

 

 

 

TRAVEL FUN: Straßburg

Für mich ist Straßburg wohl das perfekte Ziel für einen Wochenend- oder Kurztrip. Von Stuttgart aus, braucht man knapp zwei Stunden nach Flammkuchen-City und trotzdem fühlt man sich sofort in Urlaubsstimmung versetzt, wenn man die Stadt betritt.

Straßburg ist mit seinen vielen netten Ecken und Sehenswürdigkeiten groß genug, um an drei Tagen immer wieder etwas Neues zu sehen, aber auch klein genug um alles per Fuß oder Fahrrad zu erkunden.

Aber seht selbst:

BOAT TRIP: Vom Boot au,s kann man sich einen ersten Überblick von Straßburg verschaffen. Zwei Stunden rumschippern auf der Ill, kostet für Studenten 5€. Zu sehen gibt es dafür einiges.

Boat Trip

Die Fahrt startet unterhalb vom schönen „Palais Rohan“. Schon Marie Antoinette nächtigte hier. Heute beherbergt der Palast drei der wichtigsten Museen Straßburgs.

„Palais Rohan“

Good to know: Jeden ersten Sonntag im Monat ist der Eintritt in die Museen Straßburgs frei!

Die Fahrt geht anschließend durch „La Petite France“, das Europaviertel, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt und den wunderschönen Häuserreihen.

FOOD: Wer schon einmal in Straßburg ist, sollte auch unbedingt den Flammkuchen probieren. Es gibt ihn in den verschiedensten Variationen von herzhaft bis süß. Doch mein Liebling bleibt der klassische tarte flambée mit Münster Käse: YUMMI! Einen Katzensprung vom Münster entfernt, liegt das Flam´s, ganz zentral. Hier gibt es Flammkuchen All-you-can-eat. Super wenn man den ganzen Tag die Stadt erkundet hat und einen Bärenhunger hat.

Mittagessen kann man gerne einmal auslassen und sich stattdessen durch die Leckereien in einer Pa­tis­se­rie durchprobieren.

Flammkuchen

SHOPPING: In Straßburg hat man die Chance Stores zu finden, die es in Deutschland leider noch nicht überall gibt. Bershka, Stradivarius, Pull&Bear und GAP sind sicher die interessantesten Fashionketten. Kiko und Sephora gibt es wiederum für die Beauty-Liebhaber unter uns. Alles unter einem Dach findet, man im großen Einkaufszentrum Rivetoile.

Good to know: Bei französischen  Beautymarken wie La Roche Posay oder Bioderma kann man Schnäppchen schlagen, gerne also auch mal in der Apotheke vorbei schauen.

RENT A BIKE: Fahrräder kann man günstig für den Tag mieten und so die Stadt weiter erkunden.  Ein besonders schönes Ziel hierfür ist „Parc de l’Orangerie“. Der Radweg zum Park führt entlang der Ill, bei der Gelegenheit sieht man zum Beispiel auch das Sendezentrum vom ARTE und einige der EU-Institutionen. Der Park selber ist eine kleine Oase in der Stadt. Hier kann man picknicken oder sich den kleinen Zoo mit Affen, Ziegen und Flamingos anschauen und alles ohne Eintritt zu bezahlen. Im Zoo selber werden Störche aufgezogen, doch auch viele Wildstörche haben ihre Nester auf den Bauten im Park eingerichtet. Die Tiere haben sich an Menschen gewöhnt und mit etwas Glück kann man sie ganz aus der Nähe betrachten.